freunde

schweiz

freunde

schweiz

Damit alles seine

Richtigkeit hat

Statuten des Vereins Freunde Zürichs

 

1. Name und Sitz

Unter dem Namen „Verein Freunde Zürichs“, nachfolgend Club genannt, besteht ein Verein im Sinne von Art. 60ff. ZGB.

 

Der Sitz des Vereins befindet sich am jeweiligen Standort des Präsidenten.

 

 

2. Zweck

Der Verein bezweckt die Förderung des wirtschaftlichen Austausches unter den Mitgliedern.

 

Der Verein ist konfessionell und politisch neutral und unabhängig.

 

Der Verein fördert die Gründung von weiteren Vereinen mit gleichem Zweck in anderen Städten der Schweiz.

 

 

3. Mitgliedschaft

Mitglieder des Vereins können natürliche oder juristische Personen werden, welche den Zweck des Vereins anerkennen und zu fördern bereit sind.

 

Über die Aufnahme von Mitgliedern entscheidet der Präsidenten/die Präsidentin. Das Aufnahme Gesuch ist von zwei Mitgliedern zu unterstützen. Der Entscheid des Präsident/in ist endgültig.

 

Der Mitgliederbeitrag wird einmalig entrichtet und wird von der Generalversammlung festgesetzt.

 

Die Mitgliedschaft erlischt durch:

  • Nicht Teilnahme an mindestens zwei Treffpunkten pro Jahr

  • Austritt,

  • Ausschluss oder

  • Todesfall bei natürlichen Personen bzw. Verlust der Rechtsfähigkeit bei juristischen Personen.

 

Der Austritt erfolgt mittels schriftlicher Erklärung an den Vorstand. Er kann nur auf Ende des Kalenderjahres unter Einhaltung einer sechsmonatigen Kündigungsfrist erfolgen.

 

Die Mitgliedschaft erlischt automatisch, wenn nicht mindestens zwei Treffpunkte oder Veranstaltungen in einem Kalenderjahr besucht werden.

 

Der Ausschluss kann erfolgen, wenn sich das Mitglied unehrenhaften Verhaltens schuldig macht oder die Interessen des Vereins schädigt. Das Mitglied hat bei Ausschluss das Recht, eine Anhörung durch den Vorstand zu verlangen. Eine Rekursmöglichkeit an die Generalversammlung besteht nicht.

 

 

4. Beiträge, Spenden, Sponsoren

Zur Wahrnehmung seiner Aufgaben verfügt der Verein über Beiträge seiner Mitglieder, über Spenden, Sponsorenbeiträge, kostenpflichtige Leistungen und andere Zuwendungen.

 

Der Verein erstrebt keinen Gewinn und verwendet seine Mittel ausschliesslich im Sinne der Statuten.

 

Die Jahresversammlung wie auch das Vereinsjahr umfassen den Zeitraum vom 1. Januar bis 31. Dezember.

 

 

5. Organe

Die Organe des Clubs sind:

1. Mitgliederversammlung

2. Vorstand

3. Bei Vorhandsein: Revisionsstelle

 

a. Generalversammlung

Die ordentliche Generalversammlung findet alle zwei Jahre statt. Die Einladung zur Generalversammlung erfolgt mindestens 20 Tage im voraus per E-Mail oder durch Veröffentlichung auf der Vereinswebsite durch den Vorstand unter Angabe der Traktanden. Anträge zuhanden der Generalversammlung sind spätestens 10 Tage im Voraus schriftlich an den Präsidenten/die Präsidentin zu richten.

 

Eine ausserordentliche Generalversammlung ist auf Beschluss des Vorstandes, auf Antrag von mindestens einem Fünftel der Mitglieder einzuberufen. Die Einladung hat mindestens 10 Tage vor der Versammlung zu erfolgen.

 

Die Aufgaben und Kompetenzen der Generalversammlung sind die folgenden:

  • Genehmigung des Protokoll der letzten Generalversammlung,

  • Abnahme des Jahresberichts, der Jahresrechnung und des Berichts der Revisionsstelle,

  • Entlastung des Vorstandes und des Revisors,

  • Festsetzung eines Jahresbudgets und der einmaligen Aufnahmegebühr,

  • Wahl des Präsidenten/der Präsidentin, der übrigen Vorstandsmitglieder und des Revisors,

  • Ernennung von Ehrenmitgliedern,

  • Behandlung von Anträgen des Vorstandes und der Mitglieder,

  • Entscheide über wichtige, ihr vom Vorstand unterbreitete Geschäfte,

  • Änderung der Statuten,

  • Auflösung des Vereins.

 

Beschlüsse an der Generalversammlung werden in offener Abstimmung mit einfachem Mehr gefasst. Die Abstimmung erfolgt nur dann geheim, wenn dies ausdrücklich von der Mehrheit der anwesenden Mitglieder verlangt wird. Bei Stimmengleichheit hat der Präsident/die Präsidentin den Stichentscheid.

 

Alle anwesenden Mitglieder haben das gleiche Stimmrecht. Stellvertretung ist bei natürlichen Personen nicht zulässig. Die juristischen Personen üben das Stimmrecht durch einen bevollmächtigten Vertreter aus.

 

Bei der Beschlussfassung über die eigene Décharge-Erteilung, über ein Rechtsgeschäft oder einen Rechtsstreit zwischen einem Mitglied und dem Verein ist das betroffene Mitglied vom Stimmrecht ausgeschlossen.

b. Vorstand

Der Vorstand besteht aus mindestens zwei Mitgliedern und wird von der Generalversammlung auf eine Amtsdauer von zwei Jahren gewählt. Der Vorstand konstituiert sich selbst. Ein Doppelpräsidium ist möglich. Der Vorstand ist beschlussfähig, sofern mindestens zwei Mitglieder anwesend sind. Er wird einberufen auf Antrag des Präsidenten/der Präsidentin oder auf Verlangen eines Vorstandsmitgliedes. Bei Stimmengleichheit kann der Präsident/die Präsidentin den Stichentscheid geben.

Der Vorstand setzt sich zusammen aus:

  • Präsident/Präsidentin (und ev. einem weiteren Präsidenten /weiteren Präsidentin)

  • Aktuar

  • Kassier sowie weiteren Mitgliedern.

Eine Ämterkumulation ist zulässig.

 

Dem Vorstand stehen alle Befugnisse zu, die nicht ausdrücklich einem anderen Organ des Vereins übertragen werden. Es sind dies insbesondere:

  • Vorbereitung und Durchführung der ordentlichen und   ausserordentlichen Generalversammlung,

  • Erlass von Reglementen,

  • Aufnahme und Ausschluss von Mitgliedern sowie Buchführung.

 

Beschlüsse des Vorstands erfolgen mit dem einfachen Mehr der Anwesenden. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn die Mehrheit der Vorstandsmitglieder anwesend sind. Ein Zirkularbeschluss ist zulässig.

 

Der Vorstand vertritt den Verein nach aussen. Ein Vorstandsmitglied zeichnet kollektiv zu zweien mit dem Präsidenten/der Präsidentin.

 

Der Vorstand arbeitet ehrenamtlich.

c. Revisionsstelle

Die Generalversammlung eine natürliche oder juristische Person, welche nicht Mitglied des Vereins sein muss, als Revisionsstelle für jeweils eine Amtsdauer von zwei Jahren wählen. Eine Wiederwahl ist zulässig.

 

Das Geschäftsjahr fällt mit dem Kalenderjahr zusammen. Auf den 31. Dezember wird die Jahresrechnung abgeschlossen.

 

Die Präsident oder bei vorhanden sein die Revisionsstelle erstattet der Generalversammlung schriftlichen Bericht über die Prüfung der Jahresrechnung und stellt der Generalversammlung Antrag auf Erteilung oder Verweigerung der Décharge gegenüber Kassier/in und Vorstand.

6. Vereinsvermögen und Haftung

Das Vermögen des Vereins setzt sich aus den Jahresbeiträgen der Mitglieder, aus Überschüssen der Betriebsrechnung, aus allfälligen Schenkungen, Veranstaltungsbeiträgen, anderen kostenpflichtigen Leistungen und Vermächtnissen zusammen.

 

Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen. Die persönliche Haftbarkeit der Mitglieder für die Verbindlichkeiten des Vereins ist ausgeschlossen.

 

7. Statutenänderung und Auflösung

Für eine Statutenänderung oder die Auflösung des Vereins ist die Anwesenheit von mindestens drei Vierteln aller Mitglieder sowie die absolute Mehrheit der abgegebenen Stimmen erforderlich.

 

Wird eines der Quoren nicht erreicht, ist innerhalb von acht  Wochen eine zweite Generalversammlung mit den gleichen Traktanden einzuberufen. Diese ist ohne Rücksicht auf die Zahl der Mitglieder beschlussfähig.

 

Im Falle der Auflösung des Vereins bestimmt die Generalversammlung über die Verwendung des Liquidationserlöses.

 

 

Im Namen der Mitglieder des

Vereins Freunde Schweiz

Zürich, April 2013